Neues 2017

Einsatzzentrale schon aktiv – Ehrungen 

DIRMSTEIN – Bei der Dienstbesprechung der Chefs aller Feuerwehren der Verbandsgemeinde (VG) Grünstadt-Land am Freitag in Dirmstein hat Wehrleiter Frank Janson von der Zusammenarbeit mit den Wehren der VG Hettenleidelheim berichtet. Die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) für die neue VG Leiningerland am Standort Obersülzen hat bereits Mitte des Monats ihre Arbeit für beide Verbandsgemeinden aufgenommen. Der Probebetrieb seit Jahresanfang habe bereits nach kürzester Zeit funktioniert, sagte Janson. Ziel war es, dass die FEZ Obersülzen nach und nach die Aufgaben der FEZ Hettenleidelheim übernimmt, um sich in die neuen Verantwortungsbereiche, zum Beispiel bestimmte Autobahnabschnitte oder Waldstücke, einzuarbeiten. Der für die Feuerwehr zuständige Beigeordnete der VG Grünstadt-Land, Jörg Jokisch (SPD), dankte der Lenkungsgruppe: „Ich durfte feststellen, dass die Zusammenarbeit mit den Hettenleidelheimern super läuft.“Ebenfalls positiv sieht Janson das Ergebnis der vom Land geforderten Umstellung der Funkrufnamen. Die Codenamen für Orte und Fahrzeuge seien geändert worden. Dank „gesunder Funkdisziplin“ funktioniere die Anwendung der neuen Namen auch schon bei mehreren gleichzeitigen Einsätzen, so Janson. Ein Problem ist es nach Ansicht des Wehrleiters, bei der Benutzung der Hydranten die Trinkwasserverordnung einzuhalten. Trinkwasser, einmal dem System entnommen, darf nicht wieder ins Frischwassersystem zurückfließen. Wenn die Feuerwehr einen Hydranten anzapfe, könne sie nicht verhindern, dass Wasser aus dem Standrohr oder den Schläuchen zurück ins Trinkwassersystem fließe. Bundesweit gebe es bis dato aber kein zugelassenes Gerät zur Systemtrennung. Jokisch bestätigte, dass technische Ausrüster immer wieder solche Geräte anböten, aber noch keines davon sei für die Feuerwehrarbeit zugelassen. 

EHRUNGEN

Zum Wehrführer der Stützpunktfeuerwehr Bockenheim-Kindenheim wurde am Freitag Uli Keidel ernannt. Der 52-Jährige ist seit 1990 bei der Bockenheimer Feuerwehr und wurde im April zum Stützpunktleiter gewählt. Jochen Lander wurde zu Keidels Stellvertreter bestimmt. Er trat der Kindenheimer Feuerwehr 1993 im Alter von 15 Jahren bei.EhrungenDas goldene Ehrenzeichen des Landes für 35-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr erhielten Stefan Birkenhagen, Oliver Wießner und Michael Lösch (alle Bockenheim-Kindenheim) sowie Bernd Merseburg (Neuleiningen). Das silberne Ehrenzeichen für 25 Jahre bekamen Sascha Flörchinger (Battenberg) und Ronald Huber (Dirmstein)
Text: Die Rheinpfalz